SCHäDLINGE: WARUM DIE GETIGERTE SCHNECKE IM GARTEN EIN HAUPTGEWINN IST

Kein Schrecken dank Schnecken

Genial gegen Schädlinge: Wenn du die getigerte Schnecke im Garten hast, ist das ein Hauptgewinn

Schnecken sind gierige Gemüsefresser und Schädlinge im Beet? Nicht alle! Warum du diese 3 Arten unbedingt im Garten verweilen lassen solltest - jetzt mehr.

Schnecken gehören für viele Gärtner*innen zu den Schädlingen im Garten. Meist leidet der gesamte Gemüsegarten unter der Plage. Jedoch sind vor allem Schnecken mit Haus gar nicht so schädlich und stellen sich später sogar als Nützlinge heraus.

Diese drei Arten sind unterschätze Helfer für deinen Gemüsegarten.

Schnecken im Garten: Diese Arten sind nicht schädlich

Wir stellen dir die Schneckenarten vor, die keine Verwüstung in deinem Garten hinterlassen. Vor allem Schnecken mit Haus sind nützlich und auch einige der Nacktschnecken sind vorteilhaft für das eigene Beet. Alternativ kannst du auch Stauden pflanzen, die Schnecken meiden und sogar abschrecken können.

Schnecken mit Haus – die Nützlinge unter den Weichtieren

Vielleicht fängst du demnächst an, die kleinen Weichtiere mit Haus zu lieben, wenn du siehst, wie gut diese Arten für deinen Garten sind.

Zunächst fressen die Schnecken wenig von deinem Gemüsegarten, dafür aber die Eier von den Schädlingen, den Nacktschnecken!

Es lohnt sich also, ein Paar der hilfreichen Schnecken im Garten zu haben. Sie können den nackten Artgenossen bei Genuss deines geliebten Gemüses einen richtigen Strich durch die Rechnung machen.

Diese Schneckenarten sind keine Schädlinge

Die nützlichen Arten fressen oft nur die alten Pflanzenreste, Algen, Flechten und Moose. Diese Schnecken gehören dazu:

  • Schnegel, auch Tigerschnegel genannt
  • Hain-Bänderschnecke
  • Weinbergschnecke

Nützliche Schnecke: Der getigerte Schnegel

Der getigerte Schnegel sieht der Nacktschnecke sehr ähnlich, kann aber durch feine Unterschiede von den Nacktschnecken abgegrenzt werden.

Der Schnegel ist leicht getigert, manchmal auch nur schwarz, und besitzt einen sogenannten Kiel am Körperende. Auch er frisst die Eier der Nacktschnecken.

Schnecke im Garten: Die Hain-Bänderschnecke

Die Hain-Bänderschnecke findet man am alten Holzlattenzaun oder unter Steinen. Je nach Region sehen sie etwas anders aus und lassen Ihre Gehäuse irgendwann liegen, die danach für andere Lebewesen für den Nachwuchs oder als Nahrungsmittel genutzt werden.

Die Weinbergschnecke

Die Weinbergschnecke ist die größte einheimische Landschnecke und ist sogar geschützt. Sie mögen besonders gern kalkreiche Böden.

Die Schädlinge unter den Nacktschnecken

Von diesen Schneckenarten dürfen sie in Ihrem Gemüsebeet keine Gnade erwarten. Wir haben daher eine hilfreiche Methode beschrieben, wie du die Weichtiere artgerecht von deinem Gemüse fernhalten kannst – wir empfehlen einen Schneckenzaun. Diese Nacktschnecken sind Schädlinge:

  • Die Ackerschnecke
  • Die Spanische Wegschnecke
  • Die Gartenwegschnecke
Quellen:
infranken.de, mdr.de, krautundrueben.de

2024-07-10T13:53:46Z dg43tfdfdgfd